Logo_AFZl.bmp - Kopieweißrot
Zur Facebook-Seite

 

Stand: 23. 02. 2018

afz@angerfz.de 0174/3709288

 

02. 08. 2009

Auf der Niveau-Leiter nach oben

Angermünde Array

(MOZ) Der Angermünder Fanfarenzug zieht eine positive Bilanz des ersten Halbjahres 2009. "Auf Grund einer soliden musikalischen Vorbereitung konnten wir die Aufgaben in hoher Qualität absolvieren", erklärt Vorstandsvorsitzender Michael Kühl.

Zu den Höhepunkten zählte für den Fanfarenzug die historischen Festumzüge anlässlich der Städtejubiläen in Storkow und Prenzlau. Aber auch die Leistung beim diesjährigen Uckermärkischen Blasmusikfest, welche mit dem Prädikat "Mit sehr gutem Erfolg teilgenommen" honoriert wurde, verdeutlicht für Kühl den Aufwärtstrend der Formation. "Wir schrammten immerhin so scharf wie noch nie an am Prädikat Hervorragend vorbei", sagt er.

Unmittelbar im Anschluss an das Blasmusikfest legte der Verein die Strategie für die kommenden Jahre fest. "Mit gewachsenem Selbstbewusstsein wurde unser Konzertprogramm neu geordnet", berichtet Kühl. "Es wurde beschlossen, in Notenmaterial zu investieren, um somit noch anspruchsvollere Musik darbieten zu können."

Mittlerweile sind die Noten eingetroffen. Die neuen Titel sind "Playtime" von Rudy Böhmer, "Ballade pour batterie fanfare" von Daniel Tasca und "Berlin-Fanfare" von Helmut Sommer. "Einzuordnen sind diese Werke in der Ober- bzw. Höchststufe und sind bei Aufnahme in unser Konzert-Repertoire sicherlich die Highlights", merkt Kühl an.

Um den Einstieg in die neuen Musikstücke zu erleichtern, veranstaltet der Fanfarenzug am 12. und 13. September die nächste intensive Probe, im unmittelbaren Anschluss an ein Konzert in Bad Freienwalde. Hinter den Kulissen wird diese Probe bereits vorbereitet: Die Noten werden auf den Fanfarenzug zugeschnitten und vervielfältigt.

Intensive Proben an Wochenenden werden künftig die musikalische Arbeit des Vereins mehr und mehr prägen. "Sie bieten die Möglichkeit, dass alle Musiker ihre Teilnahme absichern können und somit der gesamte Klangkörper einen nahezu einheitlichen Ausbildungsstand hat", so Kühl. "Ich denke, mit dieser sehr mutigen, aber keineswegs unrealistischen Weichenstellung haben wir uns einiges vorgenommen, um den Angermünder Fanfarenzug weitere Stufen auf der Niveau-Leiter nach oben zu führen."

zurück